Zweite nur olympisch

Dabei sein ist manchmal dann doch alles. Unter dem olympischen Motto stand der Auswärtstrip unserer Zweiten zum SuS Rosenhügel 07. Denn wesentlich erfreulicher als das Spiel selbst (0:3) war allein die Tatsache, dass wir bis zum Anpfiff überhaupt ein vollzähliges Team an den Start bringen konnten.

Kreisliga C1, 12. Spieltag

SuS Rosenhügel 07 - TSV II 3:0 (1:0)

Abenteuerlicher kann eine Kader-Zusammenstellung wohl kaum laufen. Bis kurz vor Spielbeginn war TSV II-Coach Ralf Granzow noch damit beschäftigt, nahezu jeden halbwegs gesunden Feldhausener mit gültiger Spielberechtigung für den TSV telefonisch zu einem Einsatz in der Kreisliga C zu bewegen. Um es vorweg zu nehmen: Das gelang. Wir konnten spielen und hatten sogar noch den Luxus eines Reservespielers in Petto. Dass es überhaupt derart brenzlig wurde, war einer nicht näher zu kommentierenden Absageflut großer Teile der Stammbelegschaft geschuldet. Dazu nur ein Wort: „WDR4 Schlager-Starparade“. Und damit ist nicht unsere Startelf gemeint, auch wenn in Thomas Huttny ein Oldie aus unserer Alt-Herren-Truppe mal wieder in den (zweifelhaften) Genuss eines C-Liga-Spiels kam. Danken müssen wir auch unseren „Standby-Profis“ Martin Stappert und Thomas Maas für ihre kurzfristige Aushilfsbereitschaft, nicht zuletzt Fabian Ebbing, der sich trotz anhaltender Kniebeschwerden über die volle Distanz zur Verfügung stellte.

In Anbetracht der geschilderten Umstände war es keine Überraschung, dass wir beim Tabellen-9. nicht an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen konnten. Zu viele Spieler mit zu wenig Trainings- oder Spielpraxis auf ungewohnten Positionen lassen sich nun einmal nicht so leicht in eine Erfolgself formen. Rosenhügel witterte nach ersten gelungenen Ballstafetten durch unser orientierungsloses Mittelfeld Morgenluft und kam folgerichtig nach einer Viertelstunde zum Führungstor. Ein Zuspiel genau in die Nahtstelle unserer Hintermannschaft brachte den tödlichen Pass, der Abschluss war nur noch Formsache. Ganz ehrlich: mit dem Tor war die Partie schon fast entschieden. Denn offensiv hatten wir an diesem Spieltag überhaupt nichts zu bieten. Exakt 0 Torschüsse standen für uns nach der ersten Halbzeit zu Buche. Und das gegen eine Gladbecker Hintermannschaft, die alles andere als sattelfest erschien.

Da ist es nur müßig zu spekulieren, was sich möglicherweise hinten heraus noch für Möglichkeiten ergeben hätten, wenn wir den knappen Spielstand länger aufrecht hätten halten können. Rosenhügel benötigte nach Wiederanpfiff 20 druckvolle Minuten und zwei gelungene Spielzüge über unsere verwundbare linke Abwehrseite, um die drei Punkte endgültig formvollendet einzutüten. Dann schaltete die spielfreudige Offensive der Gastgeber in den „Hacke-Spitze-Eins-Zwei-Drei“-Modus um, so dass es für uns etwas einfacher wurde, zu verteidigen. Zudem ergaben sich auch ab und an Räume für eigene Angriffsversuche, doch es blieb jeweils beim Versuch.

 

Torgefahr versprühten wir nur nach einem Freistoß von Tommy Kahnert, den Nachschuss verpasste Jens Kahnert leider kläglich. Statt mit dem Ehrentreffer und einer anständigen Verabschiedung vom Dahlmannsweg, beendeten wir den Spieltag mit einem total dummen weil absolut unnötigen Platzverweis. Aber wir können es uns ja erlauben. Und so werden die Drähte wohl auch vor den kommenden Spielen unserer Reserve glühen.

TSV II: Sauer - Bos, Ebbing, Hasebrink - Kisker (59. Look), Maas - Lindmeyer, T.Kahnert, Stappert - Huttny, J.Kahnert

Tore: 1:0 (15.), 2:0 (50.), 3:0 (65.)

Rote Karte: Lindmeyer (89., Unsportlichkeit)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Senioren

Jugend