Zweite gleich mehrfach ausgekontert

Mit einer zwar verdienten, am Ende jedoch viel zu deutlichen 3:6 (1:2)-Niederlage musste sich unsere Zweitvertretung im Heimspiel gegen Eintracht Erle II geschlagen geben. Dennoch zeigte der TSV II wieder eine sehr engagierte Leistung, auf die man aufbauen kann.

Kreisliga C1, 13. Spieltag

TSV II - Eintracht Erle II 3:6 (1:2)

Wann hört dieses leidige Thema endlich auf? Obwohl nominell ein Kader von knapp 20 Spielern zur Verfügung steht, muss die TSV-Reserve trotzdem Sonntag für Sonntag zittern und improvisieren, um überhaupt elf Spieler auf den Platz zu bekommen. Das ist uns gegen die offensivstarken Gäste aus Erle mal wieder nur gelungen, da sich Oldie Thomas Huttny aus unserer Alt-Herren-Abteilung erneut bereit erklärt hatte, uns auszuhelfen.

Der personellen Lage geschuldet stellte sich die Mannschaft mal wieder von ganz alleine auf. Mit Eintracht Erle kam eine spielstarker Kontrahent zu uns an die Marienstraße. Und der Gegner kam auch besser in die Partie. Spielerisch zeigte sich das Team aus Erle deutlich sicherer als der TSV, schaffte es aber nicht, die Unordnung der Feldhausener Hintermannschaft in den ersten Minuten zu nutzen. So war es überraschenderweise der TSV, der sich die gefährlicheren Möglichkeiten erspielte. Bastian Echterhoff scheiterte nach guter Vorarbeit von Jens Kahnert zunächst kläglich am Gäste-Keeper, ehe sich Kahnert über links durchsetzen konnte und dann im 16er einen Stoß dankend annahm und zu Boden ging. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fabian Ebbing souverän zur 1:0 Führung für den TSV (10.).

Danach machte Erle aber weiter das Spiel. Der TSV hatte sich nun aber besser sortiert und stand weitestgehend gut in der Defensive. Das Spiel nach vorne wurde aber nicht konsequent genug weitergeführt, so dass Erle in der Defensive keine größeren Schwierigkeiten bekam. In der 30. Minute konnten die Gäste einen unserer Angriffe stoppen und fuhren einen mustergültigen Konter samt Abschluss zum 1:1 zu Ende. Der TSV konnte in der Folge viele Erler Angriffe nur durch Fouls stoppen und in den Standards zeigten sich die Gäste sehr gefährlich. So rettete uns bei einem Freistoß erst mal noch die Latte, ehe in der 40. Minute ein Freistoß den direkten Weg ins Tor gefunden hatte.

In den zweiten 45 Minuten wollte der TSV noch mal über den Kampf den Weg zurück ins Spiel finden, wie man es schon vor ein paar Wochen gegen YEG Hassel (4:2) erfolgreich geschafft hatte. Und wir wurden zunächst für unser Engagement belohnt: Nach bärenstarker Vorarbeit von Jupp Kuhlmann, der den Ball perfekt in die Mitte spielte, musste Echterhoff nur noch den Fuß zum 2:2 Ausgleich hinhalten (55.). Erle blieb aber ruhig im Spielaufbau und die Freude über den Ausgleich beim TSV währte nicht lange. Nur fünf Minuten später konnte ein Erler Angreifer die Unordnung in unserer Hintermannschaft nutzen und stellte den alten Abstand wieder her.

Der TSV versuchte nun noch einmal mit allen Mitteln nach vorne zu kommen und so entstanden große Lücken in der Hintermannschaft. Erle zeigte sich vor allem im Umschalten bärenstark und konterte ein ums andere mal nicht nur sehr schnell, sondern auch präzise. So auch in der 65. Minute als einer dieser Konter sehr gut zu Ende gespielt wurde und Erle auf 2:4 erhöhen konnte. Der TSV gab sich aber noch immer nicht geschlagen und ging noch mehr Risiko. Libero Fabian Ebbing zog es immer weiter nach vorne, um das Angriffsspiel zu unterstützen. Zehn Minuten nach dem 2:4 konnte Echterhoff frech per direktem Freistoß ins Mauereck wieder verkürzen; so hieß es nur noch 3:4 aus Sicht der Granzow-Elf.

Aber die Luft war spürbar raus beim TSV. Wirklich gefährliche Szenen vor dem Gästetor entstanden in der Schlussphase nicht mehr, stattdessen spielte uns Erle in der 90. und 92. noch zweimal sehr gut aus, so dass am Ende eine doch noch deutliche 3:6-Pleite für uns zu Buche stand.

Auf Grund der guten Moral des TSV II und der wirklich engagierten Leistung der elf anwesenden Spieler fällt der Sieg für Erle am Ende um zwei Tore zu hoch aus. Aber die Gäste haben die drei Punkte sicherlich verdient mit nach Hause genommen. Für die Zweite heißt es jetzt, weiter an dem leidigen Thema der Personalbeschaffung- und Motivation zu arbeiten. Denn spätestens in Hälfte zwei hätte uns der eine oder andere Auswechselspieler sicherlich sehr gut getan.

TSV II: Sauer - Schult-Heidkamp, Ebbing, Bos – Kuhlmann, Küper – Mi.Steinmann, Echterhoff, Kallinowski – Huttny, J.Kahnert,

Tore: 1:0 Ebbing (10., Foulelfmeter), 1:1 (30.), 1:2 (40.), 2:2 Echterhoff (55.), 2:3 (60.), 2:4 (65.), 3:4 Echterhoff (75.), 3:5 (90.), 3:6 (90.+2)

 

Bastian Echterhoff

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Senioren

Jugend