Torreicher Hinrundenabschluss

Das war eine deutliche Angelegenheit. Im letzten Spiel der Hinserie 2011/12 kommt der TSV zu einem 7:0 (3:0)-Kantersieg über RWW Bismarck II und hält durch den dritten Sieg in Folge den Anschluss nach oben. Als Tabellen-6. gehen wir schon kommenden Sonntag in die Rückrunde.

Kreisliga B1, 15. Spieltag

TSV - RWW Bismarck II 7:0 (3:0)

„Spielerisch war wir vor allem in den ersten 45 Minuten nicht spitzenklasse, aber die Ausbeute hat gestimmt“, lautete am Ende das Resümee von Erste-Coach Ralf Reiprich. Aber der Reihe nach. Auch unsere Erste Mannschaft hat kurz vor der Winterpause mit akutem Personalmangel zu kämpfen. Zwar kehrte Kapitän Stefan Grewer wieder in den Kader zurück, allerdings verabschiedete sich Henrik Steinmann vergangene Woche per Roter Karte vorzeitig in die Winterpause. Es rutschten also wieder mal Jupp Kuhlmann und Bastian Echterhoff nach, um den Spieltags-Kader aufzustocken.

Nun zum Spiel: Der TSV kam deutlich besser in die Partie und ließ über weite Strecken kein Aufbauspiel der Gäste aus Bismarck zu. Diese zeigten sich somit fast ausschließlich über Standards gefährlich. Aber eine wirkliche Probe gab es für unseren Schlussmann in der ersten Halbzeit nicht. Nur einmal musste er wach sein und parierte einen satten Schuss von der rechten Seite hervorragend. Der TSV hingegen zeigte sich zwar spielerisch auch nicht von seiner besten Seite, war aber wesentlich kaltschnäuziger im Abschluss. Nach 22 Minuten war es Manuel Manuelyan, der den Torreigen eröffnen durfte. Nach einer flachen Hereingabe von außen entschied sich Manuelyan reaktionsschnell für einen Kopfball etwa 20cm über der roten Grasnarbe und der Bann war gebrochen.

Mit dem 1:0 im Rücken ließ der TSV aber etwas nach und vor allem in den Zweikämpfen wurde man deutlich zurückhaltender. Da wir aber bis zum Pausenpfiff noch das 2:0 und 3:0 durch Meyza und Jungnickel nachlegen konnten, war die Partie eigentlich schon entschieden. Bei beiden Treffern waren unsere Jungs gedanklich schneller und konnten die misslungenen Klärungsversuche der Gäste nutzen und sicher vollenden. Die zweiten 45 Minuten gestaltete der TSV deutlich sicherer und noch dominanter. Bismarck kam gar nicht mehr ins Spiel und konnte dem Ball nur noch hinterherlaufen. Der TSV stand gut und auch das Spiel nach vorne wurde nun deutlich souveräner aufgezogen. So auch beim 4:0, als sich Tim Hemming sehr stark über außen durchsetzen konnte und dann mustergültig auf Meyza querspielte. Der hielt nur noch den Fuß hin und schnürte somit seinen Doppelpack.

Spätestens als Martin Jungnickel, ebenfalls mit seinem zweiten Treffer, rotzfrech aus spitzem Winkel die Kugel in die kurze Ecke legte, war bei den Gästen jeglicher Widerstand gebrochen. Zehn Minuten vor Schluss durfte Bastian Echterhoff dann auch noch ran. Und er bedankte sich prompt für seine Einwechselung. Nach perfekter Ecke von Tim Hemming musste Echterhoff nur noch den Kopf hinhalten und erhöhte auf 6:0. Acht Minuten später wieder ein Angriff über unsere starke linke Seite: Nach Zuspiel auf Manuelyan legte dieser den Ball uneigensinnig in die Mitte, wo erneut Echterhoff bereit stand und den 7:0-Endstand markieren konnte.

Alles in allem ein ungefährdeter Sieg gegen einen Gegner, den man sicherlich deutlich stärker erwartet hatte. Jetzt heißt es in der kommenden Woche gegen Beckhausen nachzulegen um mit vier  Siegen in Folge in die Winterpause zu gehen. Aber das dicke Ende kommt zum Schluss: personell ohnehin nicht auf der Sonnenseite, muss der TSV um den Einsatz seines besten Vorbereiters bangen. Tim Hemming holte sich in einem Zweikampf eine Verletzung an der Hand. Soweit mir bekannt ist, ist etwas im Fingergelenk gebrochen und Tim trägt einen Gips. Wir hoffen natürlich alle, dass er schnell wieder fit wird und uns trotz Verletzung nächste Woche zur Verfügung steht. Aber das wird sicherlich eng. An dieser Stelle also gute Besserung Asa!!

TSV: Wilke - Behrend - Platzköster, Meyza, Heisterkamp – Grewer, Risthaus – Jungnickel (80. Echterhoff), Kuhlmann, Hemming – Manuelyan

Tore: Meyza (2), Jungnickel (2), Echterhoff (2), Manuelyan

Bastian Echterhoff

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Senioren

Jugend