2:1! Zweite feiert Derbysieg

Die Revanche ist geglückt! Unsere Zweite Mannschaft hat die Hinspielniederlage durch einen 2:1 (1:0)-Auswärtserfolg beim VfL Grafenwald III wieder wett machen können und gleichzeitig einen Traumstart in die Rückrunde hingelegt. Mann des Tages am Sensenfeld: Manuel Manuelyan, der einen Doppelpack zum Derbysieg in Unterzahl beisteuerte.

Kreisliga C1, 19. Spieltag

VfL Grafenwald III - TSV II 1:2 (0:1)

Was für ein Derby! Drei Platzverweise, jede Menge Hektik, überkochende Emotionen – und am Ende ein „goldener Schuss“ von Manuel Manuelyan zum umjubelten 2:1-Endstand für den TSV II! Der war nach dem Sieg über Hansa Scholven II – dafür gab es bekanntermaßen durch den Scholvener Mannschaftsrückzug leider keine Punkte – heiß auf den nächsten Erfolg. Dass der aber gleich beim selbsternannten Aufstiegsanwärter in Grafenwald gelingen würde, damit war im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen. Zumal die Dritte Mannschaft der Wöller mit einigen gestandenen A-Liga-Kickern der vergangenen Jahre gespickt war und ist.

Wie in der Vorwoche war die Granzow-Elf überraschend personell üppig bestückt. Im Tor kam Hendrik Wilke zu seinem Saisoneinstand bei der Zweiten, davor verteidigte erstmals Tim Schult-Heidkamp im neuen Jahr. Eine Veränderung gab es auch im Mittelfeld, da wir pünktlich zum Derby in Patrick Berghof einen ständigen Unruheherd für die gegnerische Hintermannschaft aufbieten konnten. Mit Spielbeginn stellte sich zwar die zu erwartende optische Überlegenheit der Gastgeber-Elf ein, doch das erste Ausrufezeichen setzten die Feldhausener: Manuel Manuelyan traf per abgefälschtem Freistoß nach einer Viertelstunde zur TSV-Führung. Ein Traumstart!

In der Folge war die Marschrichtung klar. Grafenwald musste deutlich einen Gang zulegen, doch unsere Hintermannschaft um Routinier Michael Reimann, der in der gesamten Hinrunde verletzungsbedingt nicht eingesetzt werden konnte, hielt konsequent dagegen. Auch mit dem nötigen Quäntchen Glück, so musste einmal der Querbalken die knappe Pausenführung retten. Nach dem Seitenwechsel wurde das Geschehen zunehmend von Hektik bestimmt, woran auch der Unparteiische mit einer nicht immer nachvollziehbaren Spielleitung seinen Anteil hatte. Erster Leidtragender wurde Tim Schult-Heidkamp, der das Feld mit der Ampelkarte verlassen musste. Zu allem Überfluss bekamen die Gastgeber auch noch einen Strafstoß zugesprochen, den Laschinsky sicher zum Ausgleich vollendete. Das Spiel drohte zu kippen, zumal der Widerstand angesichts der Unterzahl immer schwieriger werden würde.

Und das Spielfeld wurde immer übersichtlicher. Das Aufeinandertreffen zwischen Wöller-Kicker Simon Nawarecki und Jens Kahnert im Mittelfeld nahm für beide Akteure kein gutes Ende. Nawarecki wurde wegen einer unschönen Beleidigung vorzeitig zum Duschen geschickt, auch Kahnert musste zur Empörung der TSVer das Feld verlassen. Laut Eintragung im offiziellen Spielbericht soll er sich einer versuchten Tätlichkeit schuldig gemacht haben, was außer dem Referee aber niemand wahrgenommen hat. Jedenfalls hoffen wir da mal auf ein mildes Strafmaß.

In den Schlussminuten setzten sich neun Feldhausener gegen zehn Grafenwälder bravurös zu Wehr. Doch die Granzow-Elf begnügte sich nicht mit dem Punktgewinn, sondern suchte über ihre schnellen Konterspieler Berghof und Manuelyan immer wieder den Weg zum gegnerischen Kasten. Letzterem war es dann vorbehalten, das Derby zwei Minuten vor dem Abpfiff zu entscheiden: Aus 16 Metern schlenzte der Angreifer das Leder unhaltbar ins untere linke Eck, der VfL war geschlagen! Ein toller Erfolg für unsere Zweite, die sich am kommenden Sonntag zum „Dorf-Meister“ aufschwingen kann. Gelingt auch gegen Kirchhellen IV ein Dreier, hätte die Granzow-Elf die beste Derby-Bilanz von allen drei Dorf-Teams der Kreisliga C1 vorzuweisen. In einer Saison, die für unsere Zweite nicht immer ein Spaß ist, wäre das ein wunderbares Erfolgserlebnis.

TSV II: Wilke – Schult-Heidkamp, Reimann, Bos – Küper, Kuhlmann – Mi. Steinmann (53. J.Steinmann), T.Kahnert, Berghof – J.Kahnert, Manuelyan

Tore: 0:1 Manuelyan (15.), 1:1 Laschinsky (75., Foulelfmeter), 1:2 Manuelyan (88.)

Gelb-Rote Karte: - / Schult-Heidkamp (75.)

Rote Karten: S.Nawarecki (80., grobe Unsportlichkeit) / J.Kahnert (80., versuchte Tätlichkeit)

 

D.S.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    TSV-Webmaster (Montag, 05 März 2012 13:35)

    Auch der Kreis kennt das Internet...daher sollten wir uns bei allem verständlichem Ärger mit Kommentaren zum Schiri etwas zurückhalten, zumal die Sperre noch aussteht. Danke.

  • #2

    Cheap Authentic Jerseys (Dienstag, 13 November 2012 03:36)

    Never frown, even when you are sad, because you never know who is falling in love with your smile. I don't think that when people grow up, they will become more broad-minded and can accept everything. Conversely, I think it's a selecting process, knowing what's the most important and what's the least. And then be a simple man.And yellow leaves of autumn, which have no songs, flutter and fall there with a sign.  dcyh000061113

Senioren

Jugend