Gelb-Schwarz überrollt Schwarz-Weiß

Der TSV eilt in der Kreisliga B weiter von Sieg zu Sieg. Auch gegen Schwarz-Weiß Bülse gelang der Reiprich-Elf beim 8:0 (4:0)-Erfolg ein aalglatter Kantersieg. Und nicht nur das. Schon zum dritten Mal in dieser Spielzeit schießen wir in einem Spiel acht Tore. Mittlerweile steht unsere Erfolgsserie bei sieben Siegen in Folge. So kann es gerne weitergehen, auch wenn die Aufgaben jetzt deutlich schwerer werden.

Kreisliga B1, 21. Spieltag

TSV - SV Schwarz-Weiß Bülse 8:0 (4:0)

Sollten sich neutrale Beobachter am Sonntag zur Marienstraße verirrt haben, sie dürften sich die Frage gestellt haben, wie das einseitige Spiel wohl verlaufen wäre, hätten sich die Gäste von der Bülser Alm nicht vorzeitig selbst aus dem Ring genommen. Denn schon nach 25 Minuten standen nur noch neun Akteure der Schwarz-Weißen auf dem Feld. Eine Schiedsrichterbeleidigung („Bist Du blind!?“)  und ein grobes Tackling von hinten gegen Manuel Manuelyan ließen dem kleinlichen Referee gar keine andere Wahl, als zweimal den Roten Karton aus der Hosentasche zu ziehen. Aus Sicht der Bülser umso tragischer, da der Tabellen-13. in den Anfangsminuten durchaus frech und forsch sein Heil in der Offensive suchte. Aber im Fußball gilt halt auch: Disziplin ist Qualität.

Und Qualität zeigte unsere Mannschaft mit dem Vorteil der Überzahl nicht zum ersten Mal in dieser Spielzeit vor allem im Torabschluss. Den Reigen eröffnete Tim Hemming mit einem satten Linksschuss aus 20 Metern (17.). Marc Gülker tat es ihm zunächst gleich (20.), um nach 35 Minuten eine wunderbare Kombination über Manuelyan, Hemming und Mitrovic erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Den sicherlich schönsten Treffer des Tages markierte aber Kapitän Stefan Grewer kurz vor der Pause, als er aus 25 Metern genau in den linken Winkel zielte (42.). Nichts zu halten für Bülse-Keeper Jan Bohnenkamp, der einen rabenschwarzen Sonntag erlebte. Zuvor musste der bedauernswerte Schnapper bereits zehnmal bei der Reserve hinter sich greifen. Und die TSV-Torjäger ließen auch nach dem Seitenwechsel nicht locker.

Tim Hemming veredelte fünf Minuten nach dem Pausentee eine „no look“-Vorlage von Manuelyan, der das Leder mit dem Rücken zum Geschehen hoch vors Tor gebracht hatte. Bülse gab sich in der Zwischenzeit auf. Mindestens 80 Prozent Ballbesitz für den TSV dokumentierten die drückende Überlegenheit unserer Mannschaft nach dem Seitenwechsel. Tore fielen allerdings erst wieder in der Schlussviertelstunde. Manuelyan köpfte eine Hemming-Flanke ins Netz (75.), Benno Mitrovic markierte die Schlusspunkte in Einzelkämpfermanier (79., 81.). Jetzt hatte auch der Schiedsrichter Mitleid mit den Gästen und sprach ihnen einen mehr als schmeichelhaften Foulelfmeter zu. Es ehrt die Schwarz-Weißen daher, dass sie derlei Geschenke nicht annehmen wollten: Der Strafstoß wurde konsequent über das Tor gedroschen (84.).

Für den TSV war das ein perfekter Start in eine englische Woche, die am Mittwoch mit dem Nachholspiel beim FC Gladbeck II (19:30 Uhr, Roßheidestraße) fortgeführt wird. Setzen wir unsere tolle Serie auch da fort, könnten wir den dritten Rang zurückerobern. Das wäre umso wichtiger, um am Sonntag mit breiter Brust beim Spitzenreiter in Kirchhellen antreten zu können.

TSV: Sauer - Platzköster, Jungnickel, H.Steinmann - Grewer, Risthaus (25. Heisterkamp) - Kallinowski (58. J.Steinmann), Manuelyan, Hemming - Gülker (46. Echterhoff), Mitrovic

Tore: 1:0 Hemming (17.), 2:0 Gülker (20.), 3:0 Gülker (35.), 4:0 Grewer (42.), 5:0 Hemming (50.), 6:0 Manuelyan (75.), 7:0 Mitrovic (79.), 8:0 Mitrovic (81.)

Rote Karten: Walter (Bülse / 15., Schiedsrichterbeleidigung), Juskowiak (Bülse / 26., grobes Foulspiel)

Bes. Vorkommnis: Hundertmark (Bülse) verschießt Foulelfmeter (84.)

 

D.S.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Senioren

Jugend