Bittere Derby-Niederlage

Mehr Ballbesitz, mehr Torschüsse, mehr Chancen – aber keine Punkte! Unser TSV verliert das Derby beim VfB Kirchhellen II trotz drückender Überlegenheit in der zweiten Halbzeit mit 1:2 (0:2). Eine bittere Niederlage, zumal wir dadurch den Anschluss an die beiden Spitzenplätze vorerst verloren haben.

Kreisliga B1, 22. Spieltag

VfB Kirchhellen II - TSV 2:1 (2:0)

Unsere Serie ist gerissen. Nach neun Spielen ohne Niederlage gehen wir erstmals wieder punktlos aus einem Ligaspiel. Gewiss ist eine Nullrunde beim unangefochtenen Tabellenführer keine Schande. Doch weniger die Tatsache, dass wir in einem Ortsderby den Kürzeren zogen, als vielmehr die unglücklichen Umstände dieser Pleite sind nur schwer zu akzeptieren. Denn wohl auch neutrale Beobachter sollten sich nach Ansicht der 90 Minuten eingestehen: Dieser TSV hätte mindestens einen Zähler verdient gehabt.

Zunächst sahen die Zuschauer an der Loewenfeldstraße jedoch einen nervösen Start beider Teams. Der gegenseitige Respekt voreinander ließ zunächst kaum sehenswerte Szenen vor den beiden Toren zu. Erst dem TSV gelang es allmählich, etwas Struktur in das Spitzenspiel zu bringen. Vor allem über die flinken Außenbahnspieler Tim Hemming und Jonas Steinmann sorgten die Gelb-Schwarzen für Gefahr. Die Frage, warum die Kirchhellener an der Tabellenspitze stehen, blieb bis dahin gänzlich unbeantwortet. Doch das sollte sich schlagartig ändern. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld ging es blitzschnell. Ein präziser Pass genau in die Nahtstelle unserer Hintermannschaft und ein schnörkelloser Torabschluss, schon stand es wie aus heiterem Himmel 1:0 für die Gastgeber. Der TSV wurde eiskalt erwischt.

Und stand prompt unter Zugzwang. Unsere Angriffe erforderten von nun an mehr Risiko, so dass die Gastgeber nach Ballgewinnen ihr starkes Umschaltspiel in die Waagschale werfen konnten. Trotzdem gelang es uns, das Geschehen vornehmlich vor dem gegnerischen Kasten zu verlagern. Die Riesenchance zum Ausgleich hatte Jonas Steinmann – leider – auf dem falschen Fuß: Nach einem tollen Solo musste nur noch der Schlussmann überwunden werden, doch gegen den schwachen Abschluss mir links konnte der VfB-Keeper noch in letzter Sekunde retten. Deutlich effektiver ging der VfB Kirchhellen mit seinen wenigen Möglichkeiten um. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld drückte ein VfB-Kicker das Leder am langen Pfosten über die Torlinie. 2:0 zur Pause – was für eine Ernüchterung!

Doch es war noch nicht vorbei. Und die folgenden 45 Minuten sollten genügend Gelegenheiten bringen, noch mindestens zwei Tore zu erzielen. Der TSV rannte an und ließ die Gastgeber kaum noch aus der eigenen Hälfte. Die sporadischen Konterversuche des VfB – geschenkt. Stattdessen herrschte ein ums andere Mal Vollversammlung im Kirchhellener Strafraum. Vor allem nach Ecken und Freistößen wurde es aus Sicht der Gastgeber gefährlich. Dann endlich: Hemming spielt einen Eckball scharf auf den langen Pfosten, wo Martin Jungnickel – der längst nach vorne beordert wurde – sein drittes Tor in dieser englischen Woche erzielen konnte. Der Anschluss war geschafft. Doch die fortgeschrittene Zeit spielte nur dem Spitzenreiter in die Karten.

Dennoch hätte das 2:2 noch fallen müssen. Wieder stellte eine Flanke von Außen das VfB-Abwehrzentrum vor Probleme, doch in der Mitte erwischte der eingewechselte Pascal Behrendt das Leder nicht richtig - der Kopfball strich am langen Pfosten vorbei ins Toraus. Dann war Schluss. Und Kirchhellen jubelte. „Nach der ersten Halbzeit wäre der Sieg für den VfB verdient gewesen. Sie waren zielstrebiger im Abschluss und haben auch die Tore zum richtigen Zeitpunkt geschossen. Aufgrund der zweiten Hälfte jedoch, wäre für meine Mannschaft deutlich mehr drin gewesen“, so das Fazit von TSV-Cheftrainer Ralf Reiprich. Der nun eine Woche Zeit hat, seine Jungs für das nächste Top-Spiel wieder aufzurichten. Am kommenden Sonntag ist Wacker Gladbeck II zu Gast an der Marienstraße. Wer noch das Hinspiel vor Augen hat, der weiß, was da auf uns zu kommt.

TSV: Sauer – Jungnickel – Platzköster, H.Steinmann, Meyza (46. Mitrovic) – Grewer, Risthaus – J.Steinmann (65. Kallinowski), Manuelyan, Hemming (75. Behrendt) – Gülker

Tore: 1:0 (25.), 2:0 (43.), 2:1 Jungnickel (73.)

 

D.S.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Senioren

Jugend