Kulik beendet den Sahara-Wahnsinn

Ganz Deutschland litt, schwitzte und stöhnte unter der Last der Tropenhitze, die am Wochenende mit Temperaturen um die 40 Grad aufwartete. Nicht einfach, unter diesen Bedingungen Fußball zu spielen. Unbeeindruckt davon wurde bei uns dennoch die neue Kreisliga-Saison angepfiffen. Der TSV war zum Auftakt mit beiden Teams bei Schwarz-Blau Gladbeck zu Gast.

Kreisliga B1, 1. Spieltag

SuS Schwarz-Blau Gladbeck - TSV 3:3 (0:2)

Notwendige Erfrischung: Der Schiedsrichter gestattete den Aktiven regelmäßige Trinkpausen.
Notwendige Erfrischung: Der Schiedsrichter gestattete den Aktiven regelmäßige Trinkpausen.

„Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt einverstanden gewesen“, meinte TSV-Coach Ralf Reiprich und dachte da wohl weniger an die Hitze, als an die vielen Ausfälle, die unser TSV zum Saison-Auftakt zu verkraften hatte. Mit Stefan Grewer, Dominic Sauer, Björn Behrend, Martin Risthaus und Kai Kallinowski fehlten gleich fünf Akteure, zudem saß Benno Mitrovic grippegeschwächt zunächst nur auf der Reservebank. „Wie wir dann aber in der ersten Halbzeit aufgetreten sind, hat mich positiv überrascht. Insofern muss man sagen, dass wir hier am Ende zwei Punkte haben liegen lassen.“

In der Tat kam der TSV sehr gut aus den Startlöchern. Die Schwarz-Blauen waren in den ersten 45 Minuten überhaupt nicht im Spiel, da unsere Mannschaft defensiv sehr gut stand und auch in der Offensive immer wieder gefällige Akzente zu setzen wusste. Neuzugang Johan Schneider bediente in der 17. Minute Bastian Echterhoff, der seinen Gegenspieler erst mit einer geschickten Bewegung ins Leere laufen ließ, dann die Kugel eiskalt ins lange Toreck manövrierte. Der TSV war auf Kurs. Und blieb dran. Die ambitionierten Gastgeber hingegen brachten nicht einen Ball gefährlich vor geschweige denn auf das Feldhausener Tor. Besser machte es Fabian Ebbing mit dem Pausenpfiff: Sein Freistoß aus über 30 Metern senkte sich hinter dem verdutzten Gladbecker Schlussmann in den Kasten (45.). Der Torschütze nahm seinen Husarenstreich scheinbar äußerlich gelassen. Doch in Wahrheit war Ebbing viel zu erschöpft, um noch Energie in einen Torjubel zu investieren.

2:0 vorne, körperlich am Ende: Der TSV während der Pausenansprache.
2:0 vorne, körperlich am Ende: Der TSV während der Pausenansprache.

Nicht anders erging es den übrigen Akteuren in Gelb und Schwarz. So war zu befürchten, dass die Begegnung trotz der 2:0-Führung noch lange nicht entschieden war. Zwar überstanden wir anfängliche Drangphase der Gastgeber zu Beginn des zweiten Durchgangs unbeschadet, ließen uns dann aber immer mehr in unsere eigene Hälfte drängen. Zu selten verschaffte sich der TSV Entlastung und wurde dafür mit drei Gegentoren binnen 20 Minuten bestraft. „Wir waren stehend K.O. und haben den Gegner spielen lassen. Mit dem ersten Tor haben die natürlich die zweite Luft bekommen. Dennoch Kompliment an meine Mannschaft, dass wir nach dem Rückstand noch einmal zurückgekommen sind“, lobte Reiprich die Moral seiner Truppe, die in buchstäblich letzter Minute zumindest noch den Punkt entführen konnte: Tim Hemming flankte in der Nachspielzeit gefühlvoll auf den zweiten Pfosten, wo Christian Kulik seinen ersten Pflichtspieltreffer für den TSV zum 3:3-Endstand erzielen durfte.

Immerhin, ein Pünktchen wurde es dann doch noch. Doch der ist wohl nur etwas wert, wenn unsere Erste am kommenden Sonntag, 26. August, im Heimspiel gegen Adler Ellinghorst II einen Dreier einfährt. Auch, wenn uns ein weiterer Ausfall droht: Manuel Manuelyan verstauchte sich die linke Hand am Busfortshof und vergrößert damit unser ohnehin schon üppig besetztes Krankenlazarett.

TSV: Wilke – Jungnickel – Platzköster, Küper, Meyza – Schneider, Ebbing (46. H.Steinmann) – Gülker, Kulik, Manuelyan (61. Mitrovic) – Echterhoff (46. Hemming)

Tore: 0:1 Echterhoff (17.), 0:2 Ebbing (45.), 1:2 Kalin (63., Foulelfmeter), 2:2 Stahlmann (78.), 3:2 Güdding (81.), 3:3 Kulik (90.+2)

Kreisliga C1, 1. Spieltag

SuS Schwarz-Blau Gladbeck II – TSV II 4:1 (4:0)

Auch bei unserer Zweiten waren die Wasserflaschen heiß begehrt.
Auch bei unserer Zweiten waren die Wasserflaschen heiß begehrt.

Kein guter Einstand für Coach Heiner Dieckmann beim TSV II. Durch die vielen Ausfälle bei der Ersten Mannschaft standen uns nur elf Spieler zum Saisonstart der Kreisliga C zur Verfügung, darunter die Debütanten Sebastian Fockenberg, Philipp Brinks, Jan Droese, Matthias Droste, Marc Maschmeier Bastian Josten sowie Afrika-Rückkehrer Sven Peter. Bei den unmenschlichen Bedingungen in der brüllenden Mittagshitze ließ es sich zunächst gut an für unsere Reserve, die in den Anfangsminuten gute Ansätze zeigte und durch Peter sogar in Führung hätte gehen können. Doch dann schlug die halbe Stunde des Christian Wittig: Der Freistoßexperte in Diensten der Gladbecker überwand TSV-Keeper Fockenberg gleich dreimal mit dem ruhenden Ball (15., 38., 44.). Damit nicht genug schlug es mit dem Pausenpfiff auch noch aus dem Spiel heraus im TSV-Kasten zum happigen 0:4-Halbzeitrückstand ein (45.).

Diese Hypothek war kaum aufzuholen, so beschränkte sich unsere Zweite mit Wiederanpfiff zunächst auf Schadenbegrenzung. Doch mit zunehmender Spieldauer wurden unsere Jungs wieder mutiger und wollten zumindest noch den Ehrentreffer erzielen. Das sollte gelingen: Peter flankte vier Minuten vor dem Abpfiff per Freistoß in den Strafraum, wo Kopfballungeheuer Martin Stappert nicht zu halten war. Zumindest ein kleines Erfolgserlebnis für unsere Zweite, die am kommenden Sonntag das Derby gegen den VfB Kirchhellen III an der Marienstraße vor der Brust hat.

TSV II: Fockenberg – Stappert - Droste, Droese, Brinks – Kahnert, Pyrzakowski, Peter, Bos – Maschmeier, Josten

Tore: 1:0 (15.), 2:0 (38.), 3:0 (44.), 4:0 (45.), 4:1 Stappert (86.)

 

D.S.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Senioren

Jugend