Politik geschlossen pro Sportplatz Feldhausen!

Die Zukunftsaussichten des TSV in Feldhausen haben sich in den vergangenen 24 Stunden dramatisch verbessert. Waren unsere Chancen auf einen Verbleib im Dorf über das Jahr 2013 hinaus zuvor nahezu utopisch, sollen wir nun doch die erhoffte Chance erhalten, den Club fit für eine Zukunft im Ort zu machen. Zumindest bis 2016 – unserem 50. Jubiläum! - soll der Platz an der Marienstraße aufrecht erhalten werden.

Es ist noch nicht ganz die Rettung – abgestimmt wird über das Sparkpaket schließlich erst Ende September im Stadtrat – doch es war ein riesiger Schritt in die richtige Richtung. Bereits am Dienstag, während der Sitzung der Bezirksvertretung in Kirchhellen, haben sich unsere örtlichen Volksvertreter fraktionsübergreifend für den Erhalt unserer Sportanlage in Feldhausen ausgesprochen.

Dem scheint sich nun – entgegen anderslautender Befürchtungen - auch die städtische Politik anzuschließen: Auf der richtungsweisenden öffentlichen Sitzung des für den Sport zuständigen Ausschusses des Stadtrates wurde am Mittwoch die Zurückstellung der uns betreffenden Sparmaßnahmen bis 2016 empfohlen.

Die Ausschussmitglieder waren sich im Kern darüber einig, dass unser Verein eine faire Chance verdient hat, sich als zukunftstauglich zu erweisen um den eindeutig aufstrebenden Ortsteil Feldhausen im sprichwörtlich sportlichen Sinne zu bereichern. Für uns heißt das im Klartext: Unser Verein muss sich vom Grunde her komplett neu aufstellen.

Bis 2015, wenn uns die Stadt erneut auf den Prüfstand stellen wird, müssen deutliche Fortschritte bei der Wiederbelebung unserer Jugendarbeit zu erkennen sein. Und auch sonst ist es mehr denn je unsere Aufgabe, ab sofort nach kreativen Lösungen zu fahnden, um den Verein noch stärker im Dorf zu verankern. Dazu benötigen wir jede Idee und jede helfende Hand. Die Türen beim TSV stehen offen.

So, wie sich jetzt auch die Tür für uns wieder einen ordentlichen Spalt Richtung Zukunft geöffnet hat. Wir müssen nur hindurchgehen. Denn, das hat uns Herr Oberbürgermeister Bernd Tischler heute unmissverständlich zu verstehen gegeben: der Ball liegt jetzt beim TSV. Recht hat er. Denn da gehört er auch hin.

 

D.S.

 

Bitte unterstützt auch weiterhin unsere Petition! Schließlich hat der Schiedsrichter noch nicht abgepfiffen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lui (Donnerstag, 30 August 2012 00:08)

    Jetzt heißt es Ärmel hochkrempel, die grauen Zellen beleben und anpacken. Ein Konzept muss her und da ist jeder TSVler herzlich eingeladen mitzuwirken!

Senioren

Jugend