Zweimal 0:4

Verkorkster Sonntag für den TSV. Beide Teams haben ihre Auswärtsspiele am 19. Spieltag mit 0:4 verloren. Während unsere Erste Mannschaft trotz der Klatsche nicht viel schlechter als der Spitzenreiter war, musste unsere Zweite neben der Pleite auch zwei Platzverweise verkraften.

Kreisliga B1, 19. Spieltag

Viktoria Resse II – TSV 4:0 (2:0)

Halbzeitpause in Resse. Der TSV liegt beim Tabellenführer mit zwei Toren hinten. Für sich genommen kein verdammungswürdiger Tatbestand, wäre da nicht das Spiel an sich. Denn die Gelb-Schwarzen waren es, die über weite Strecken das Tempo diktierten, sich aber mit unerklärlichen Aussetzern in der Hintermannschaft das Leben unnötig schwer machten. „Wir hauen uns die Dinger immer selber rein, darüber bin ich stocksauer“, war TSV-Coach Ralf Reiprich schon zur Pause sichtlich angefressen.

Denn prinzipiell hatte sein Team bis dahin kein schlechtes Spiel gemacht. Im 4-3-2-1 angeordnet, konnte der TSV dem Spitzenreiter auf eigener Anlage ordentlich Paroli bieten. Feldhausen gewann vor allem in der Anfangsphase die Mehrzahl der Zweikämpfe, eroberte sich viele Bälle, so dass die starke Angriffsreihe der Bezirksliga-Reserve zunächst überhaupt nicht ins Laufen kam. Das übernahmen wir dann leider selbst. Nach einer fehlerhaften Zuordnung konnte ein Viktoria-Kicker völlig blank aus elf Metern zum bis dahin schmeichelhaften 1:0 einschießen. Noch schlimmer die Entstehung des 2:0, als wir es auch mit drei Mann im Strafraum nicht fertig brachten, dem Torschützen das Leder abzuknöpfen.

„Wir müssen mit einem 0:0 in die Halbzeit gehen, dann läuft das Spiel anders. Resse wusste doch gar nicht, warum die zwei Tore gemacht haben“, so unser Coach über die unglückliche erste Hälfte, wo der Grundstein dieser Auswärts-Niederlage gelegt wurde. Denn nach dem Seitenwechsel hatten wir nicht nur einen Zwei-Tore-Rückstand vor der Brust, sondern auch den harten und eisigen Gegenwind. Abstöße erreichten kaum noch die Mittellinie, jeder hohe Ball wurde sprichwörtlich „vom Winde verweht“. Resse gestaltete das Spiel daraufhin äußerst ökonomisch und beschränkte sich auf gelegentliche Konter. Die allerdings auch brandgefährlich waren. Einmal rettete uns noch die Latte, doch wenig später fiel das 3:0 und damit die Entscheidung. Der Distanztreffer zum 4:0-Endstand – geschenkt.

In der Tabelle bleiben wir trotz der Pleite auf Rang sieben und empfangen am Ostermontag, 1. April, die Arminia aus Hassel an der Marienstraße.

TSV: Sauer – Jungnickel – Meyza, H.Steinmann (75. Kallinowski), Pyrzakowski – Gülker, Grewer, Schneider – Echterhoff (61. Küper), Mitrovic - Kulik

Kreisliga C1, 19. Spieltag

Schwarz-Weiß Bülse - TSV II 4:0 (2:0)

Ähnlich dumm gelaufen ist auch der Auswärtstrip unserer Zweiten Mannschaft in der Kreisliga C zum Tabellenfünften auf die Bülser Alm. Beide Teams hatten große Schwierigkeiten, mit den äußeren Bedingungen klar zu kommen. „Abschläge sind sofort ins Aus geflogen, selbst Einwürfe“, sah Zweite-Coach Heiner Dieckmann ein Spiel unter grenzwertigen Gegebenheiten. Erschwerend hinzu kam ein Schiedsrichter, der offenbar auch nicht seinen besten Tag erwischte. „Man muss ja vorsichtig sein, mit dem was man sagt. Aber sogar der Bülser Trainer hat nach dem Spiel nur den Kopf über so manche Entscheidung geschüttelt.“ So gab es für ein Foul, das klar außerhalb des 16ers geschah, einen Strafstoß.

Noch schmerzhafter als das – es stand bereits 0:3 - wog allerdings die Rote Karte für Radwan Hachem, der angeblich einen Gegenspieler beleidigt haben soll. „Selbst die Bülser haben zum Schiedsrichter gesagt, dass unser Spieler nichts gemacht hat. Doch der wollte davon nichts hören“, schildert Dieckmann nur eine von vielen strittigen Szene in einer farbenfrohen Schlussphase. Denn auch ein Akteur der Gastgeber musste vom Feld, zudem sah Jens Kahnert wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte. „Aus meiner Sicht ein völlig alltägliches Foul“, so Dieckmann, der jedoch die Niederlage nicht dem Referee anlasten wollte. „Wir hatten heute nicht die beste Mannschaft auf dem Platz, haben aber auch völlig unter unseren Möglichkeiten gespielt.“

Besser läuft es dann hoffentlich wieder am kommenden Spieltag, wenn die Reserve von Arminia Hassel ihre Visitenkarte an der Marienstraße abgibt.

TSV II: Bos - Droste (46. Topfmeyer), Deffner, Häde, Reimann, Peter, Kuhlmann, J.Kahnert, Droese (46. Hachem), Telljohann, Josten

Tore: Stephan Juskowiak (13.), 2:0 Mahmoud Hachem (30.), 3:0 Pierre Moche (50.), 4:0 Fabian Werheid (71., Foulelfmeter)

Gelb-Rote Karte: Jens Kahnert (80., wdh. Foulspiel)

Rote Karten: Stephan Juskowiak (77., gr. Unsportlichkeit) / Radwan Hachem (85., gr. Unsportlichkeit)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Senioren

Jugend