TSV-Teams starten Sonntag in die Saison

Es geht wieder los! Am Sonntag, 18. August, starten die beiden Seniorenmannschaften des TSV in die neue Kreisliga-Spielzeit. Zum Auftakt empfängt unsere Erste Mannschaft Absteiger Westfalia Buer an der Marienstraße (15 Uhr), zuvor spielt der TSV II gegen den FC Horst 59 II (13:15 Uhr).

Hinter uns liegt eine Vorbereitung mit Höhen und Tiefen. Nach dem Sieg im ersten Testspiel gegen die Zweitvertretung des BVH Dorsten (2:0) folgte eine ganze Reihe enttäuschender Auftritte unserer Ersten Mannschaft. Verdiente Niederlagen gegen BW Wulfen II (1:3) und beim SuS Hervest-Dorsten (0:4), gefolgt vom Pokalaus gegen den SSV/FCA Rotthausen (2:6) und einer weiteren Testspiel-Pleite gegen den SC Marl-Hamm II (1:3), offenbarten alte Schwächen in der Feldhausener Defensive. Immerhin gelang bei der Generalprobe gegen den SV Dorsten-Hardt II am Dienstag ein verdienter 4:1 (0:0)-Heimsieg, der rechtzeitig zum Start der Meisterschaft auf einen Formanstieg der Reiprich-Elf hoffen lässt.

Zweite tankt Selbstvertrauen

Positiv entwickelt hat sich unsere Zweite Mannschaft während der Saisonvorbereiung. Inzwischen kann Zweite-Coach Heiner Dieckmann auf einen breiten Kader zurückgreifen. Die Neuzugänge und der Konkurrenzkampf sollten das Team deutlich stärker machen, als noch in der Vorsaison. Die Testspielsiege bei Borussia Scholven (3:0) und gegen SW Gelsenkirchen-Süd (3:2) weisen zumindest in die richtige Richtung.

Neue Saison, neue Regeln

Auf ein paar Neuerungen im Regelwerk müssen sich Fans und Spieler in der neuen Kreisliga-Saison einstellen. Zum einen wird in Zukunft eine Gelb-Rote Karte wie im Profifußball mit einer Sperre von einem Meisterschaftsspiel geahndet. Zudem sind die Schiedsrichter dazu angehalten, ein Foulspiel des Torhüters, bei der eine klare Torchance verhindert wird, zwingend mit der Roten Karte zu ahnden. Auch die Auslegung des passiven Abseits ist an einer Stelle im Regeltext leicht modifiziert worden: So wird ein Angreifer, der im Abseits stehend durch eine verunglückte Abwehraktion des Verteidigers an den Ball kommt, aktiv und muss dementsprechend zurückgepfiffen werden.

 

Die gravierendste Änderung zur Spielzeit 2013/14 betrifft jedoch das Ein- und Auswechseln. Ab sofort dürfen in der Kreisliga B & C bis zu drei Spieler beliebig oft ein- und auch wieder ausgewechselt werden. Dabei ist lediglich zu beachten, dass insgesamt nicht mehr als 14 Akteure zum Einsatz kommen. Nach dieser Regelung wird in vielen Regionen des DFB bereits seit Jahren im Amateurbereich gespielt. In unserem Fußballkreis kam das sogenannte "Interchanging" bislang nur im Jugendbereich zum Einsatz.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Senioren

Jugend